Der Nordstädter Bürgerverein Barmen e. V. ist als gemeinnützig anerkannt. Die Gemeinnützigkeit wird in Abständen von drei Jahren durch die Finanzverwaltung geprüft. Der Verein ist berechtigt, Spendenbescheinigungen auszustellen.

1893

 Gründung des Vereins unter der Bezeichnung: "Nordstädtischer Bürgerverein". Vordringlicher Zweck war die Mitsprache bei der Entwicklung des Stadtteils innerhalb der damals selbständigen Stadt Barmen. Wichtiges Ziel war der Erhalt der Waldflächen im Norden der Stadt. Bereits im Oktober des Gründungsjahres hatte der Verein 157 Mitglieder. 

1895

 Ankauf des Greef'schen Gutes und des Riescheider Waldes durch die Stadt Barmen mit einem erheblichen Zuschuss des Nordstadtischen Burgervereines. Daraus entwickelte sich der Barmer Nordpark.  

1893 - 1902

 Einsatz des Vereins für die Entwicklung des wachsenden Stadtteils für Kanalisation, Straßenbeleuchtung, Straßenbau und den öffentlichen Nahverkehr.  

1902 - 1914

Neben den erwahnten Aufgaben gab es jetzt auch gesellige Veranstaltungen für die Mitglieder und die Barmer Bevölkerung. U. a. ist am 14.06.1914 ein Ausflug zur Besichtigung des Barmer Elektrizitätswer- kes in Hattingen dokumentiert.